Ananas als Zutat für grüne Smoothies

In Aufzählungen, die gesunde Früchte umfassen, ist die Ananas so gut wie immer zu finden. Gerade hinsichtlich ihrer Nährwerte genießt sie einen sehr guten Ruf, um den sich allerdings auch zahlreiche Mythen ranken. Ein ganz so großes Wundermittel, wie so oft behauptet wird, ist die Frucht dann doch nicht. Allerdings ist sie trotzdem sehr reich an Nährstoffen und ist daher bestens für die Zubereitung grüner Smoothies geeignet.

Ripe pineapple with slices isolated on white background

Enthaltene Nährstoffe

Das Spektrum enthaltener Nährstoffe ist breit gefächert, neben Vitaminen sind unter anderem Eisen, natürliches Jod und Zink enthalten. Zudem ist die Ananas ein Lieferant verschiedener Enzyme. Genau deshalb wird sie auch oft als Fettverbrenner bezeichnet. Allerdings belegen Studien, dass die Enzyme gar nicht dort im Körper ankommen, wo sie die Fettverbrennung beschleunigen könnten. Ebenso wird das enthaltene Serotonin als Stimmungsaufheller bezeichnet, was jedoch nur bedingt richtig ist, denn über die Nahrung gelangt es nicht in das Hirn. Aber keine Bange – gesund ist die Ananas dennoch!

100 Gramm Ananas enthalten

Natrium: 2 mg
Kalium: 172 mg
Kalzium: 16 mg
Phosphor: 9 mg
Magnesium: 17 mg
Eisen: 0,4 mg
Vitamin A: 10 µg
Vitamin E: 0,1 mg
Vitamin B1: 0,08 mg
Vitamin B2: 0,03 mg
Vitamin B3: 0,2 mg
Vitamin B6: 0,08 mg
Vitamin C: 20 mg

Bedeutung für grüne Smoothies und Geschmack

Die Ananas ist eine Frucht, die sehr viel Wasser enthält und sich daher beim Mixen regelrecht in eine Flüssigkeit verwandelt. Wer grüne Smoothies zubereiten und dabei einen vergleichsweise hohen Anteil Ananas verarbeiten möchte, kann die Zugabe von Quellwasser verringern.

Wie sich die Frucht geschmacklich bemerkbar macht, hängt ganz von ihrem Reifezustand ab. Im Idealfall ist die Ananas richtig süß und bringt außerdem eine leichte Schärfe mit sich. Schmeckt sie hingegen sauer, so ist sie noch nicht wirklich reif. Die Schärfe ist allerdings eher beim puren Verzehr zu spüren, im Smoothie macht sie sich im Regelfall nicht bemerkbar.

Beschaffung und Zubereitung

Wie viele andere exotische Früchte ist die Ananas mittlerweile ganzjährig erhältlich. Im Notfall wäre es außerdem möglich, auf Dosenfrüchte zurückzugreifen. Wir raten jedoch davon ab, weil diese erhitzt und außerdem oft in große Mengen an Zucker eingelegt werden. Besser ist es, die Ananas frisch zu verarbeiten.

Die Zubereitung ist leicht, im Grunde gilt es nur die Schale zu entfernen. Ob der Strunk mitverarbeitet wird, ist eine Sache des persönlichen Geschmacks. Wer die Frucht direkt essen möchte, lässt den Strunk normalerweise weg, weil er sehr zäh ist. Ein guter Hochleistungsmixer zerkleinert ihn jedoch vollständig, weshalb es möglich ist, den Strunk dran zu lassen.

Unsere Übersicht aller Zutaten für grüne Smoothies.