Es gab Zeiten, in denen Rucola ein echter Exot in der Küche war. Doch dies ist schon lange her, das Blattgrün ist mittlerweile sehr verbreitet. Der deutsche Name lautet übrigens Rauke, er geriet jedoch in Vergessenheit und wurde schlussendlich vom italienischen Namen verdrängt.

Rucola

Enthaltene Nährstoffe

Bei den Germanen wurde die Rauke als Potenzmittel geschätzt. Solch eine Wirkung ist mittlerweile widerlegt, empfehlenswert ist der Genuss dieses Blattgrüns aber dennoch. Immerhin sind die Blätter reich an Glucosinolaten, Beta-Carotin und Folsäure. Allerdings können hohe Werte an Nitrat enthalten sein, besonders wenn die Anbaubetriebe falsch düngen. Generell empfiehlt es sich daher, Qualitätsware zu kaufen.

100 Gramm Rucola enthalten

Natrium: 27 mg
Kalium: 369 mg
Kalzium: 160 mg
Eisen: 1,5 mg
Vitamin A: 233 µg
Vitamin: 0,04 mg
Vitamin B2: 0,09 mg
Vitamin B3: 0,3 mg
Vitamin B6: 0,07 mg

Bedeutung für grüne Smoothies und Geschmack

Für grüne Smoothies ist Rucola gleich aus zweifacher Sicht sehr reizvoll. Da wäre zunächst die dunkle Farbgebung, die sich beim Smoothie deutlich bemerkbar macht. Es lassen sich relativ dunkle und dennoch satte Grüntöne erzielen. Weiterhin weiß Rucola mit seinem typischen Aroma zu beeindrucken. Allerdings muss man dieses Aroma mögen, schon kleine Mengen treten im Geschmack deutlich hervor. Wer zum ersten Mal mit Rucola arbeitet, fängt am besten mit kleinen Mengen an und experimentiert ein wenig. Viele Smoothie-Freunde setzen Rucola sogar nur als Würzmittel ein und geben daher lediglich wenige Blätter in den Mixbehälter.

Beschaffung und Zubereitung

Aufgrund der Tatsache, dass Rucola in den vergangenen Jahren stark an Beliebtheit gewonnen hat und beispielsweise oft auf der Pizza oder im Salat landet, gibt es dieses Blattgrün in fast jedem Lebensmittelgeschäft mit guter Gemüseabteilung zu kaufen. Wer die Pflanze selbst anbaut, sollte mit der Ernte der Blätter noch vor der Blütezeit beginnen, weil sich sonst die Schärfe nochmals deutlich intensiviert.

Hinsichtlich der Zubereitung gilt es die Länge der Blätter zu beachten. Sie können sich um die Messer wickeln. Damit dies nicht geschieht, empfiehlt es sich, sich die Blätter zuvor ein wenig klein zu schneiden. Da sie relativ fest sind, können sie den Mixer sehr belasten. Auch im Hochleistungsmixer ist daher oft eine relativ lange Mixdauer anzusetzen.

Unsere Übersicht aller Zutaten für grüne Smoothies.