Sedona Combo Rohkost Dörrgerät

//Sedona Combo Rohkost Dörrgerät
  • sedona-combo-rohkost01-600px

Sedona Combo Rohkost Dörrgerät

379,00529,00

Enthält 19% MwSt.
Lieferzeit: Sofort lieferbar

Vorrätig

  • hohe Temperaturgenauigkeit
  • schonend dörren
  • intelligente Steuerung
  • exklusives E-Book „Dörren“
  • Dörrfolie nicht vergessen!

Kostenfreie Lieferung nach DE und AT

Kategorie:

Produktbeschreibung

Sedona Combo Rohkost Dörrgerät vorgestellt

Wer sich auf der Suche nach einem erstklassigen Dörrgerät befindet, trifft mit dem Sedona Combo Rohkost Dörrgerät die richtige Entscheidung – immerhin handelt es sich um eines der besten Geräte am Markt. Es richtet sich an Menschen, die beim Dörren keine Kompromisse eingehen möchten und deshalb auch gerne dazu bereit sind, ein wenig mehr Geld für ein Qualitätsprodukt auszugeben.

Stefan’s Meinung

„Das Sedona Combo Rohkost Dörrgerät ist eine gute Wahl. Die Genauigkeit beim Halten der Temperatur spricht für sich, ebenso wie die gesamte Steuerung. Außerdem punktet es mit einer großen Dörrfläche.“

Keine Frage, es gibt auch günstigere Dörrgeräte. Doch solche Geräte bringen oft zahlreiche Einschränkungen mit sich, die bei diesem Dörrautomaten hingegen vergeblich gesucht werden. Nachfolgend möchten wir zeigen, weshalb wir gerade dieses Dörrgerät wärmstens empfehlen.

  • Präzise Temperatursteuerung – Die gewünschte Dörrtemperatur lässt sich auf das Grad genau einstellen. So ist es möglich, in Rohkostqualität zu dörren oder ggf. auch höhere Temperaturen zu wählen. Highlight ist der Fast-Modus, der sich mit dem Raw-Modus kombinieren lässt und so den Dörrvorgang beschleunigt, ohne das Dörrgut zu sehr zu erwärmen.
  • Zuverlässige Temperaturkontrolle – Beim Dörren geht es nicht nur im simples Erhitzen, vor allem wenn das Endprodukt Rohkostqualität haben soll. Das Gerät arbeitet mit zwei Temperaturfühlern, die für eine Einhaltung des vorgegebenen Temperaturbereichs sorgen. Gerade dieser Punkt ist nicht zu unterschätzen, bei anderen Geräten treten zum Teil erhebliche Temperaturabweichungen auf.
  • Durchdachte Umlüftung – Bei den meisten Dörrgeräten steigt die Temperatur einfach von unten nach oben auf. Hier wird die Luft über einen Ventilator auf horizontaler Richtung verteilt, um ein gleichmäßigeres Ergebnis zu erzielen.
  • Optimale Dörrfläche – Mit neun Einschüben ist man bestens gewappnet. Die Gesamtfläche von knapp einem Quadratmeter ist optimal, weil sich vernünftige Mengen Dörrobst produzieren lassen. Man darf sich diesbezüglich nicht täuschen lassen, die Dörrfläche ist nicht zu groß.
  • Halbierbare Dörrfläche – Zeitweise kann es sein, dass nur kleine Mengen gedörrt werden sollen oder schlichtweg Versuche anstehen. Dann wird die Dörrfläche mit Hilfe des beiliegenden Einschubs einfach halbiert, um dann nur in der unteren oder oberen Hälfte des Geräts zu dörren. So ist es möglich, den Energieverbrauch zu senken.
  • Automatische Abschaltung – Mehrere am Markt erhältliche Profigeräte verfügen über keine automatische Abschaltung. Wer mit dem Sedona Combo Rohkost Dörrgerät arbeitet, benötigt keine Zeitschaltuhr und muss sich auch keinen Wecker stellen. Das Gerät schält sich nach verrichteter Arbeit automatisch ab, was ebenfalls zur Verringerung des Energieverbrauchs beiträgt.
  • Krümelfach – Über dem Boden befindet sich ein Einschub, der als Krümelfach dient. Sollten Krümel entstehen und diese bis unten durchrutschen, werden sie direkt abgefangen und können später entnommen werden. Zudem lässt sich dank des Blechs ein Verkleben des Bodens (z.B. durch versehentlich austretende Flüssigkeiten) verhindern.

Dörrgerät im Detail

Die wesentlichen Funktionen und Besonderheiten wurden bereits angesprochen. Auf einige Aspekte möchten wir jedoch näher eingehen. Es folgt eine Übersicht dieser Merkmale einschließlich Erläuterung.

Raw- und Fast-Modus am Sedona Combo Gerät Fast-Modus – Der Fast-Modus dient zur Verkürzung des Dörrvorgangs, indem zu Beginn mit einer höheren Temperatur gedörrt wird. Nach einer Weile schält das Gerät dann automatisch auf in den Raw-Modus um. Der Hersteller empfiehlt eine anfängliche Temperatur von 60 Grad Celsius bei einer Dauer von zwei Stunden. Aufgrund der Verdunstung findet ein Kühlprozess auf der Oberfläche des Dörrguts statt – die Zubereitung kann somit trotzdem in Rohkostqualität erfolgen. Was uns sehr gefällt ist die Möglichkeit, Temperatur und Dauer für beide Modi separat einzustellen. Wer beispielsweise kein Risiko eingehen möchte, kann den Fast-Modus auch auf 50 Grad Celsius bei einer Dauer von eineinhalb Stunden einstellen. Ebenso ist es möglich, das Fast-Modus zu deaktivieren.

Trennwand – Dank der einsetzbaren Trennwand lässt sich der Dörrbereich um die Hälfte verkleinern, was wiederum den Energieverbrauch senkt. Gerade wenn man nur kleine Mengen dörren oder etwas ausprobieren möchte, ist dieses Feature sehr praktisch. Die Energieeinsparung findet wirklich statt, weil nämlich einer der beiden Lüfter abgeschaltet wird. Wir raten dazu, die obere Hälfte des Geräts zu verwenden, da warme Luft aufsteigt.

Was uns besonders gut gefällt

Besonders die Genauigkeit des Combo Geräts begeistert uns. Dank seiner beiden Temperatursensoren wird der vorgegebene Temperaturbereich eingehalten und die festgelegte Temperatur nicht überschritten. Diese Aussage basiert auf unseren persönlichen Erfahrungen, wir haben nämlich einen Test gemacht. Die eingestellte Temperatur wurde auf unserem Thermometer exakt erreicht, jedoch nie überrschritten. Sie fällt dann innerhalb von ca. zwei Minuten um bis zu drei Grad Celsius ab, sodass das Gerät unmittelbar zu heizen beginnt und die eingestellte Temperatur rasch erreicht. Zugleich lassen sich Temperatur (in 1-Grad Schritten) und Dauer (in Stunden) präzise einstellen, was für die rohköstliche Zubereitung ganz wichtig ist.

Einleitend haben wir schon angedeutet, dass das Gerät hinsichtlich der gebotenen Dörrfläche nicht falsch einzuschätzen ist. Viele Menschen meinen, sie würden ein solch großes Dörrgerät gar nicht brauchen. Aber man darf sich nicht täuschen lassen, trotz der neun Dörrgitter ist die gebotene Fläche nicht zu groß. Selbst bei optimaler Ausnutzung der gesamten Fläche von knapp einem Quadratmeter lässt sich das Dörrgut am Ende in einem nicht allzu großen Behältnis unterbringen. Wer zunächst mit einem kleineren Gerät beginnt und dann Freude am Dörren findet, wird schnell dazu neigen, sich ein größeres Gerät anzuschaffen. Daher raten wir dazu, lieber gleich mit einem guten Dörrautomaten zu starten.

Bedeutung der Dörrfolie

Ergänzend zum Dörrgerät sind Sedona Dörrfolien erhältlich. Viele Interessenten fragen sich, ob diese Folien tatsächlich benötigt werden. Hierzu müssen wir sagen, dass es ganz darauf ankommt, was gedörrt werden soll.

Dörrfolie von Sedona Für simples Dörrobst werden die Folien nicht benötigt, stattdessen legt man die geschnittenen Obststücke einfach auf die Gitter. Die Dörrfolien sind von Bedeutung, wenn Lebensmittel und Speisen zu dörren sind, die über keine feste Konsistenz verfügen. Teige für Cracker sind ein gutes Beispiel. Sie würden durch das Gitter laufen und letztlich im Krümelfach landen. Die Folie versiegelt den Gitterboden und verspricht somit einen mühelosen Dörrvorgang.
  • Geschlossene Fläche – Durch die Folie läuft nichts hindurch.
  • Gute Beschichtung – Selbst klebriges Dörrgut, wie beispielsweise Fruchtleder, lässt sich später leicht von der Folie abziehen. Die Beschichtung selbst gilt als lebensmittelecht und ist u.a. bpa-frei.
  • Wiederverwendbar – Die Folien mögen zwar ihren Preis haben, aber dafür lassen sie sich weiterverwenden. Eine Begrenzung auf eine bestimmte Anzahl an Durchgängen gibt es nicht, wer sorgsam mit ihnen umgeht, kann sie unzählige Male verwenden.

Auch wir ärgern uns darüber, dass dem Gerät keine Folien ab Werk beiliegen. Leider sind uns die Hände gebunden, weil sich der Hersteller für diese Variante der Auslieferung entschieden hat. Allerdings bleibt der Trost, dass die Folien wirklich sehr zuverlässig sind und lange halten.

Was uns weniger gut gefällt

Im Zusammenhang mit Dörrgeräten wird häufig über das Thema Lautstärke gesprochen. Obwohl es auch ein Sedona Gerät mit Nachtmodus gibt, wurde er in dieses Modell nicht integriert. Allerdings ist der Lautstärkepegel vergleichsweise niedrig, d.h. viele andere Geräte sind lauter. Wer den Dörrautomaten nicht gerade neben dem Schlafzimmer aufstellt, dürfte sich an der Lautstärke nicht stören.

Es wird manchmal bemängelt, dass sich das Gerät beim Öffnen der Vorderklappe ein wenig anhebt. Dies ist tatsächlich der Fall, wobei es deswegen jedoch zu keinen Einschränkungen kommt. Die Klappe verschließt auch nicht ganz luftdicht, was aber nicht schlimm ist. Seitlich neben der Klappe befinden sich ohnehin mehrere Luftauslässe, schließlich muss die feuchte Luft entweichen können.

Fazit – Lautstärke und Klappe möchten wir niemandem verschweigen – ebenso wenig wie den recht hohen Preis für die Dörrfolie. Dennoch sind wir der Meinung, dass das Sedona Combo Rohkost Dörrgerät eines der besten Geräte am Markt ist. Wir können es daher mit gutem Gewissen empfehlen.

Tipps für einen erfolgreichen Start

Weil das Gerät brandneu aus der Fabrik kommt, sollte es zunächst gereinigt werden. Hierfür empfiehlt der Hersteller, es eine Stunde lang bei 60 Grad Celsius arbeiten zu lassen. Anschließend wird es einschließlich der Gitterböden kurz aus- und abgewischt.

Combo Rohkost-Dörrgert von Sedona Bei der Programmierung ist zu prüfen, ob der Fast-Modus aktiviert wurde. Falls ja, wird zunächst er eingestellt und danach der Raw-Modus. Wer hier nicht aufpasst und beispielsweise zweimal eine Dauer von je 12 Stunden einstellt, wundert sich natürlich, weshalb das Gerät nicht nach 12, sondern erst nach 24 Stunden piepst und sich dann abschält.

Im Hinblick auf Dörrzeit und Stärke des Dörrguts sollten Neulinge möglichst viel experimentieren. Nach ein paar Durchgängen hat man den Dreh heraus und wird erstklassige Ergebnisse erzielen. Sollte die Dörrzeit zu kurz gewählt worden sein, lässt sich das Programm jederzeit beenden und neu einstellen. Oder man wartet bis zum Ende ab und hängt dann nochmals einige Stunden zusätzlich dran.

Technische Daten

Abmessungen: 43 x 51 x 37 cm (B x T x H)
Gewicht: 13,6 kg
Leistung: bis zu 550 W (je nach Bestückung und gewählter Temperatur)
Temperaturbereich: 30 bis 68 Grad Celsius
Zeitschaltuhr: 1 bis 99 Stunden
Trockeneinschübe: 9
Dörrfläche gesamt: 9 x 1.050 cm2 = 0.945 m2
Besonderheiten: Fast-Modus, Glastüre, Innenbeleuchtung
Garantie: 5 Jahre*

 

Dörrfolie nicht vergessen

Sie möchten pürierte Zutaten dörren oder Teig auf den Einschüben ausstreichen? Dann bestellen Sie die passende Dörrfolie gleich mit.

 

Lieferumfang

Beim Lieferumfang gehen wir keine Kompromisse ein, unsere Kunden erhalten das Gerät in der vom Hersteller vorgesehen Original-Auslieferung. Diese umfasst:

  • Sedona Dörrgerät
  • 9 Trockeneinschübe
  • 1 Trennboden
  • 1 Krümelfach
  • Bedienungsanleitung

Unser Versprechen

Wir liefern Ihr Dörrgerät umgehend aus – keine Vorkasse, keine Lieferkosten. Bequemer geht es nicht – unser Service für Sie.

Sedona Dörrgerät in Berlin erleben

Alle hier im Shop gelisteten Mixer sowie einige Dörrgeräte und Entsafter sind auch in unserem Ladengeschäft in Berlin erhältlich. Wenn Sie die Möglichkeit haben, kommen Sie einfach vorbei und lassen sich persönlich beraten. Sie finden uns in der Düsseldorfer Straße 17-18 in 10707 Berlin. Wir haben wochentags von 10 Uhr bis 18 Uhr geöffnet sowie am Samstag von 10 Uhr bis 16 Uhr.

*Wird in der Artikelbeschreibung eine Garantie ausgewiesen, bleiben Ihre gesetzlichen Gewährleistungsrechte uns gegenüber hiervon unberührt. Ist die Kaufsache mangelhaft, können Sie sich daher in jedem Fall an uns halten, unabhängig davon, ob der Garantiefall eintritt und ob die Garantie in Anspruch genommen wird oder nicht. Den Inhalt der Garantie und alle wesentlichen Angaben, die für die Geltendmachung der Garantie erforderlich sind, können Sie hier einsehen.

Bisherige Kommentare

M.G. 19. Mai 2015
Wir machen gerne Rohkost Pizza und Kale Chips und möchten auf einen größeren Dörrapparat umsteigen. Da wir die Kunststoffgitter deswegen mit Paraflexx Folie abdecken müssen, frage ich mich, ob bei diesem Gerät eine ausreichende Luftzirkulation gewährleistet ist. Grüße, Marie

Jochen 21. Mai 2015

Im Gegensatz zu vielen anderen Dörrgeräten verfügt das Sedona Gerät über eine seitliche Lüftung, d.h. selbst wenn die Dörrgitter mit Folie abgedeckt sind, wird die Luft horizontal ausgetauscht. Es gibt also keine Beeinträchtigung. Außerdem ist so eine sehr gleichmäßige Trocknung gewährleistet, weil die Zirkulationsluft unabhängig von der Höhe eine nahezu gleiche Temperatur und Luftfeuchtigkeit aufweist.

Weitere Informationen

Gewicht 15.50 kg
Daten

Abmessungen: 43 x 51 x 37 cm (B x T x H)
Gewicht: 13,6 kg
Leistung: bis zu 550 W (je nach Bestückung und gewählter Temperatur)
Temperaturbereich: 30 bis 68 Grad Celsius
Zeitschaltuhr: 1 bis 99 Stunden
Trockeneinschübe: 9
Dörrfläche gesamt: 9 x 1.050 cm2 = 0.945 m2
Besonderheiten: Fast-Modus, Glastüre, Innenbeleuchtung
Garantie: 5 Jahre*

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen

Schreiben Sie die erste Bewertung für „Sedona Combo Rohkost Dörrgerät“.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.