Blattgrün ist nicht gleich Blattgrün – Augen auf beim Lebensmittelkauf

Wie ein grüner Smoothie am besten zubereitet wird, hängt unter anderem von der Ernährungsphilosophie sowie persönlichen Ansichten ab. Allerdings gibt es einige allgemeine Tipps, die leckere grüne Smoothies versprechen – und genau die möchten wir im heutigen Beitrag vorstellen.

Erst das Blattgrün zerkleinern

Wie wir bereits in diesem Beitrag ausführlich erläutert haben, sprechen mehrere Punkte dafür, zunächst das Blattgrün zu zerkleinern. So wird ein besonders gutes Ergebnis erzielt, das einen optimalen Zugang zu den enthaltenen Nährstoffen verspricht. Außerdem wird der Mixer weniger belastet.

Quellwasser richtig dosieren

Die Dosierung der Wassermenge wird gerne unterschätzt, dabei nimmt sie sowohl auf den Geschmack als auch die Konsistenz des Smoothies einen großen Einfluss. Uns fällt auf, dass viele Smoothie-Fans zur Zugabe einer eher großen Wassermenge tendieren, um ihre Smoothies besser trinken zu können.

Eine geringere Menge an Wasser führt zu einer festeren Konsistenz, wodurch es leichter fällt, den Smoothie zu löffeln. Dies ist wiederum gut für die Verdauung, weil beim Löffeln eher gekaut und die Nahrung daher mit mehr Speichel angereichert wird.

Es kann aber auch vorkommen, dass etwas wenig Wasser im Smoothie ist und damit nicht alle Geschmacksstoffe optimal transportiert werden. Besonders Säuren (wie sie z.B. in Orangen und Zitronen enthalten sind) kommen bei einer geringen Wassermenge unter Umständen nicht richtig zur Geltung.

Mixdauer optimal wählen

Manche Leute haben es beim Zubereiten so eilig, dass sie ihrem Mixer nicht genügend Zeit geben, um die Zutaten des Smoothies optimal zu zerkleinern. Das Ergebnis ist eine grobe Zusammensetzung, die weniger appetitlich aussieht und in der einzelne Aromen nicht so gut zur Geltung kommen.

Andererseits sollte man es mit der Mixdauer auch nicht übertreiben, weil der grüne Smoothie je nach Mixer durchaus warm werden kann – und ist im Hinblick auf die Nährstoffe nicht so gut und zudem schmecken warme Smoothies auch nicht jedermann. Versucht am besten, 60 Sekunden nicht zu überschreiten.

Stefan

Über den Autor 

Ich bin mit Leib und Seele grün. Und das gilt nicht nur für meine Ernährung. Ich liebe die Farbe grün seit ich Kind war und bin in der grünen Natur ganz Ich. Und deshalb ist es sicher kein Zufall, dass mich das Konzept der grünen Smoothies von Anfang an überzeugt hat. Mit wachsender Begeisterung habe ich in den letzten drei Jahren viele Erfahrungen mit den grünen Smoothies gesammelt und möchte andere Menschen wirklich gern daran Teil haben lassen. Ich freue mich jeden Tag über den wachsenden Zuspruch, den unsere Homepage www.gruenesmoothies.org erfährt. Und deshalb wird diese Seite auch mit Liebe weiter gepflegt. Danke, dass ihr Leser dazu beitragt, dass es nicht egal ist, was wir tun.

    Mehr von mir im Internet:
  • googleplus