Grüne Smoothies haben unser Team dazu gebracht, tiefer in das Thema Rohkost Küche einzutauchen. Wir möchten niemanden dazu drängen, seine Ernährung radikal umzustellen. Jedoch halten wir es für sinnvoll, sie zumindest um einige Rohkostgerichte anzureichern. Schließlich sind die rohen Lebensmittel reich an wertvollen Nährstoffen – insbesondere an solchen, die durch Erwärmen zerstört werden und die wir deshalb mit dem Genuss erhitzter Nahrung nicht aufnehmen.

Trotz dieses Vorzugs fällt vielen Menschen der Genuss roher Speisen schwer. Kein Wunder, schließlich sind die Speisen anders, nichts wird angebraten, gebacken oder gekocht. Insgesamt werden die Zutaten meist nur wenig „verarbeitet“ und vorrangig in ihrer natürlichen Form genossen.

Allerdings ist die Rohkostszene in den vergangenen Jahren stark gewachsen. Sie hat viele neue Einflüsse erhalten, was zu einer beeindruckenden Zunahme an Rezepten geführt hat. Nie zuvor konnten wir zwischen so vielen leckeren Rohkostgerichten wählen. Egal ob rohköstliches Brot, selbst gedörrte Riegel oder Rohkost Pizza – dank dieser Speisen fällt es leicht, Mahlzeiten schmackhaft und abwechslungsreich zu gestalten. Außerdem gibt es viele leckere Snacks für Zwischendurch.

Rohkost erwärmen – wann es hilfreich ist

Es ist nicht so, dass das Erwärmen von Rohkostspeisen grundsätzlich verboten ist. Entscheidend ist die Berücksichtigung der Temperaturgrenze: Zum Schutz der enthaltenen Nähr- und Vitalstoffe sollten die Speisen nicht höher als ca. 42 bis 45 Grad Celsius erwärmt werden.

Das eigentliche Erwärmen kann wiederum sehr hilfreich sein, nur so lassen sich bestimmte Rohkostrezepte umsetzen. Wer z.B. einen Müsli-Riegel zubereiten möchte, rührt einen Teig an, um ihn anschließend zu trocknen. Erst so lässt sich der Riegel komfortabel genießen.

Beim Erwärmen geht es ausschließlich darum, Speisen die Feuchtigkeit zu entziehen. Eine hervorragende, da zugleich schonende Methode, ist das Dörren. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um Lebensmittel zu dehydrieren. Auf unserer Dörren Seite haben wir die einzelnen Dörrverfahren im Detail beschrieben. So wäre es z.B. denkbar, die Speisen in der Sonne zu dörren. Gerade jetzt im Sommer würde das an den richtigen Tagen wunderbar funktionieren.

Allerdings halten wir es für sinnvoller, mit einem Dörrgerät zu arbeiten. Mit dem Dörren in der Sonne geht u.a. das Problem einher, dass die Lebensmittel einer intensiven Sonnenstrahlung ausgesetzt sind, die bestimmte Vitamine zerstört. Zugleich stellt die Abhängigkeit vom Wetter einen erheblichen Nachteil dar. Wer ein Dörrgerät besitzt, kann jederzeit dörren und zugleich von einer sehr gleichmäßigen Trocknung der Lebensmittel profitieren.

Unsere bevorzugten Dörrgeräte

In den letzten beiden Jahren haben wir uns langsam aber stetig an das Dörren rohköstlicher Speisen herangewagt. Wir haben Erfahrungen gesammelt, was letztlich dazu führte, dass die Auswahl an Dörrgeräten in unserem Shop immer größer geworden ist.

Unser Lieblingsgerät unter den Dörrautomaten ist weiterhin das C.I. IR D5 Infrarot-Dörrgerät. Es trocknet das Dörrgut sehr gleichmäßig, bietet für unseren Haushalt genau die richtige Dörrfläche und zudem sieht es auch noch richtig schick aus.

Wer mehr Dörrfläche benötigt und konventionell mit einem erwärmten Luftstrom dörren möchte, sollte sich das Excalibur EXC10EL Dörrgerät näher ansehen. Es ist beeindruckend geräumig und zu großen Teilen aus Edelstahl gefertigt. Es ist gewährleistet, dass das Dörrgut zu keinem Zeitpunkt mit Kunststoff in Berührung kommt.

Zugegeben, dass große Excalibur Gerät hat einen stolzen Preis. Sofern eine preiswertere Lösung gefragt ist, bieten sich die Sedona Dörrgeräte an, von denen wir mittlerweile alle drei im Shop führen. Ebenso ist das Revodry Dörrgerät eine gute Wahl. Der von Ralf Brosius auf den Markt gebrachte Rohkost Ofen erfreut sich inzwischen großer Beleibtheit und kann auf eine stattliche Fangemeinde blicken.

Abgerundet wird die Modellpalette mit dem Mini-Dörrgerät von Excalibur. Es punktet mit sehr kompakten Abmessungen und ist mit seiner Dörrfläche eine gute Wahl für den Single-Haushalt.

Dörr-Rezepte entdecken

Zugegeben, wir nutzen unseren Hochleistungsmixer viel öfter als unser Dörrgerät. Doch wir testen mit Begeisterung und möchten im Herbst mit dem Dörren so richtig loslegen. Erste Dörr-Rezepte sind bereits entstanden und zugleich möchten wir deren Auswahl vergrößern. Es lohnt sch daher, bald wiederzukommen!

Stefan

Über den Autor 

Ich bin mit Leib und Seele grün. Und das gilt nicht nur für meine Ernährung. Ich liebe die Farbe grün seit ich Kind war und bin in der grünen Natur ganz Ich. Und deshalb ist es sicher kein Zufall, dass mich das Konzept der grünen Smoothies von Anfang an überzeugt hat. Mit wachsender Begeisterung habe ich in den letzten drei Jahren viele Erfahrungen mit den grünen Smoothies gesammelt und möchte andere Menschen wirklich gern daran Teil haben lassen. Ich freue mich jeden Tag über den wachsenden Zuspruch, den unsere Homepage www.gruenesmoothies.org erfährt. Und deshalb wird diese Seite auch mit Liebe weiter gepflegt. Danke, dass ihr Leser dazu beitragt, dass es nicht egal ist, was wir tun.

    Mehr von mir im Internet:
  • googleplus